Plattschwätz CD

Wenkersätze 11-20

11  Ich schlage dich gleich mit dem Kochlöffel um die Ohren, du Affe.
12  Wo gehst du hin, sollen wir mit dir gehen?
13    Es sind schlechte Zeiten.
14    Mein liebes Kind, bleib hier unten stehen, die bösen Gänse beißen dich tot.
15   
Du hast heute am meisten gelernt und bist artig gewesen, du darfst früher nach Hause
        
gehen als die anderen.
16   
Du bist noch nicht groß genug, um eine Flasche Wein auszutrinken, du
      musst erst
noch etwas wachsen und größer werden.
17   
Geh, sei so gut und sag deiner Schwester, sie soll die Kleider für eure Mutter fertig nähen
         und  mit der  Bürste rein machen.
18    Hättest du ihn gekannt! Dann wäre es anders gekommen und es täte besser um ihn
         
stehen.
19 
Wer hat mir meinen Korb mit Fleisch gestohlen?
20    Er tat so, als hätten sie ihn zum Dreschen bestellt; sie haben es aber selbst getan.
11  Aich schloh dir gleich merr´em Kochläffel im die Uhrn, du Aff.
12  Wu gist du da hie, sin mer met dir gieh?
13  Es sei schleichde Zeire.
14  Mei leijb Kend, bleib heij onne stieh, die biese Gens beiße dich dut.
15  Du host hau om meesde gelernt en seist brov geweast, du därfst froiher heem
       gieh weij die ooner.

16  Du seist noch nit gruß gnung, im e Flasch Woi (aus)zedrunke, du misst
       erscht noch es bessje woase en grisser werrn.

17  Gieh, sei so gout und soo deijer Schweaster, se soll die Kläärer fier au Mamme
      fer dich nehje en met de Berschde sauwer mache
.
18  Hättst du´en gekoot! Dann wier´sch oonerscht komme en s´deet besser im´en
      stieh.

19  Wer hot mer mein Kärb met Flääsch gesteahn?
20  He däet so, als härre´sen zoum Drosche bestahlt; se hu´s awwer sealbst gedoh.

zurück

Last Update
01.06.2008

© Copyright 2003 by