Plattschwätz CD

Das Schlierbachlied

1. Hoch vom Himmel droben strahlt ein heller Schein,
auf die Erde nieder in mein Kämmerlein.
Hoch vom Himmel droben strahlt ein helles Licht,
aber meine Tränen trocknets nicht.
Ref: Oh, du mein Schlierbachtal, ja du bist mein Heimatland,
heute sehn wir uns zum letzten Mal.


2. Aus der Heimat muss ich heute traurig fort,
an den ändern fremden unbekannten Ort,
doch vom Himmel droben strahlt mein helles Licht.
Meine Heimat, dich vergess ich nicht.
Ref: Oh, du mein Schlierbachtal, ja du bist mein Heimatland,
heute sehn wir uns zum letzten Mal.


3. Mit dem Lämmlein spielten wir im dunklen Hain,
wo der Kuckuck ruft wohl in den Wald hinein.
Bis vom nahen Tal das Abendglöcklein läut,
alles, alles hat man mir geraubt.
Ref: Oh, du mein Schlierbachtal, ja du bist mein Heimatland,
heute sehn wir uns zum letzten Mal.


4. Wenn am Abend dann die Sonne untergeht
und vom Belz herab ein laues Lüftlein weht,
wenn der Kuckuck ruft zum allerletzten Mal,
wie vermiss ich dich mein Schlierbachtal.
Ref: Oh, du mein Schlierbachtal, ja du bist mein Heimatland,
heute sehn wir uns zum letzten Mal.
Oh, du mein Schlierbachtal, ja du bist mein Heimatland,
heute sehn wir uns zum letzten Mal.


Texte: Strophe 1 und 3 "Überlieferung", Strophe 2: Hans Müller und Strophe 4: Frank Müller

zurück

  Last Update
01.06.2008

© Copyright 2003 by